Sorge um die Kinder

Mariah Carey und Nick Cannon: Scheidung?

+
Da war noch alles in Butter: Mariah Carey und Nick Cannon im März 2010.

New York - Ist die Ehe von Popsängerin Mariah Carey (44) und Nick Cannon (33) nach gerade einmal sechs Jahren am Ende? Das Paar lebt zurzeit getrennt von einander, eine Scheidung steht wohl bevor.

„Es gibt Ärger im Paradies. Wir leben seit ein paar Monaten in verschiedenen Häusern“, ließ sich Cannon am Donnerstag (Ortszeit) auf der Promiplattform „Yahoo Celebrity“. zitieren. Der Moderator der Show „America's Got Talent“ wies aber Gerüchte zurück, nach denen Untreue der Grund für die Trennung sei.

Laut dem US-Promiportal tmz ging die Trennung von dem 33-Jährigen aus. Er sei besorgt über den "emotionalen Zustand und die geistige Gesundheit" der Sängerin. Die Leute, mit denen sie sich umgebe, seien nur daran interessiert, dass sie Geld mache, für die Kinder sei das eine "giftige" Umgebung, zitiert das Online-Magazin eine ungenannte Quelle. „Meine Kinder sind das Wichtigste für mich“, sagte Cannon dem Bericht zufolge. Angeblich will Cannon, dass die anstehende Scheidung so friedvoll wie möglich über die Bühne geht. 

Nackte Haut bei Popstars

Nackte Haut bei Popstars

Cannon und Carey sind seit 2008 verheiratet und haben zusammen Zwillinge, die drei Jahre alt sind.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.