Die Lieblingswörter der Promis

1 von 17
Die ehemalige Bundesministerin für Verbraucherschutz und Ernährung Renate Künast (Die Grünen),verwendet bei einem guten Tröpfchen gern den Ausdruck "Schmackofatz".
2 von 17
Das Lieblingswort von Schauspiel-Koryphäe Joachim "Blacky" Fuchsberger ist "Unabhängigkeit".
3 von 17
Maria Höfl-Riesch fährt total auf den "Eierschalensollbruchstellenverursacher" (Eierköpfer) ab.
4 von 17
Auf dem Weg zur EM 2012 erwartet Jogi Löw von seinen Kickern "höchste Konzentration". Sein Lieblingswort, ausgesprochen im schwäbischen Dialekt, erlangte bereits bundesweiten Kultstatus.
5 von 17
Der Geistliche Kardinal Karl Lehmann erklärt, dass die "Zuversicht" ihn immer wieder in seinem Glauben bestärkt.
6 von 17
Der Entertainerin und Kabarettistin Sissi Perlinger hilft die Wendung "schnöder Schein", um im Leben Wichtiges von Unwichtigem zu unterscheiden.
7 von 17
Bundesministerin Ilse Aigner ist im bayerischen Voralpenland groß geworden. Sie liebt die Natur und das Bergsteigen. Ihr Lieblingswort "Waldeslust" entspricht also ganz ihrem Naturell.
8 von 17
Kult-Komiker Hape Kerkeling war schon oft "aufmüpfig". Wenig überraschend, dass er sich für dieses Adjektiv entscheiden hat.
9 von 17
Reggisseurin Doris Dörrie mags verrückt: Ihre Wahl fiel auf "Wolkenkuckucksheim".

Promis verraten ihre Lieblingswörter im Duden:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.