Liefers überrascht: Er soll Guttenberg spielen

+
Schauspieler Jan Josef Liefers soll im Film den Ex-Bundesverteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg spielen.

Münster - Das Angebot, Ex-Bundesverteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg zu spielen, hat Schauspieler Jan Josef Liefers überrascht. Der 47-Jährige wusste noch nichts von dem Projekt.

Lesen Sie dazu auch:

Zu-Guttenberg-Story wird verfilmt

“Ich mag ja verrückte Ideen“, sagte der “Tatort“-Star am Montag in Münster. “Aber ich kenne die Geschichte noch nicht.“ Er wisse daher noch nicht, ob er bei dem Projekt dabei sein werde. “Ich bin selbst überrascht.“ Produzent Nico Hofmann (“Hindenburg“) hatte Liefers in der Bild am Sonntag für einen Guttenberg-Film ins Gespräch gebracht. Das Leben des CSU-Politikers (39) soll im Stil der Satire “Schtonk!“ in Szene gesetzt werden. Hofmann will Liefers überzeugen, Guttenberg zu spielen. Zurzeit steht der 47-Jährige in Münster für den ARD-“Tatort“ vor der Kamera.

Guttenberg: Die besten Sprüche zur Plagiats-Affäre

Guttenberg: Die besten Sprüche zur Plagiats-Affäre

Wegen der Affäre um seine Doktorarbeit war zu Guttenberg Anfang März von seinen politischen Ämtern in Deutschland zurückgetreten und mit seiner Familie in die USA gezogen. Dort arbeitet der 39-Jährige nun in einer US-Denkfabrik, also einer Art Beratergremium.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.