Image-Problem

Liliana Matthäus: "Bin keine arrogante Schnepfe"

+
Liliana Matthäus kennt Leonardo DiCaprio

München - Liliana Matthäus, Model und Ex-Frau von Rekord-Nationalspieler Lothar Matthäus, hat ein Image-Problem. Es sei nicht richtig, wie sie in der Öffentlichkeit dargestellt würde. 

Es ärgere sie, wenn man sie als „arrogante Schnepfe“ darstelle, die nicht arbeiten müsse und nicht wisse, was im Leben wichtig sei. „Dabei habe ich mein ganzes Leben gearbeitet und wollte immer unabhängig von einem Mann sein“, sagte die 24-Jährige der Zeitschrift „Bunte“ laut Vorabmeldung vom Mittwoch.

Liliana Matthäus posiert in heißen Dessous

Liliana Matthäus posiert in heißen Dessous

Sie habe ein großes internationales Netzwerk - zu ihren Bekannten zählten Promis wie Paris Hilton oder der Rapper Kanye West - aber nicht, weil sie einmal die Frau eines berühmten Fußballspielers war. „Meine Kontakte haben aber nichts mit meinem Nachnamen zu tun“, sagte Matthäus und fragte: „Oder glauben Sie, einen Leonardo DiCaprio interessiert es, mit wem ich mal zusammen war?“

dapd/dpa

FHM: Liliana Matthäus lässt die Hüllen fallen

FHM: Liliana Matthäus lässt die Hüllen fallen

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.