Liliana Matthäus und das 5000-Euro-Schnitzel

+
Liliana Matthäus kämpft um ihre Model-Karriere

Kitzbühel - In Liliana Matthäus' Model-Karriere läuft es alles andere als rund. Nachdem sie auf der Berliner Fashion Week vom Roten Teppich flog, droht ihr jetzt auch noch eine Klage.

Wie die Bild berichtet, fordert Hermann O. 5000 Euro von Lothar Matthäus Noch-Ehefrau - ansonsten werde er sie verklagen. Was ist vorgefallen?

Liliana lässt sich buchen, um bei Events für Unternehmen einen guten Eindruck zu machen. Ebendiese 5000 Euro Gage soll Hermann O. der 22-Jährigen bezahlt haben, um bei der „Kitz ’n‘ Glamour“-Party im Hotel „Grand Tirolia“ sein neues Produkt, einen Laptop, zu bewerben.

Liliana, Lolita und mehr: Lothar und seine Frauen

Auch Joanna (27) ist passé: Lothar und seine Frauen

Weil ihr der Menschenauflauf vor Ort anscheinend zu groß war, brauste sie schnell wieder davon - ohne ihre Arbeit zu verrichten. Jetzt ist Hermann O. stinksauer. „Ich habe Liliana im Vorfeld 5000 Euro bezahlt. Sie hat unterschrieben, dass sie auch beim Schnitzelessen auftritt. Entweder sie zahlt das Geld zurück, oder ich verklage sie. Von mir aus kann sie das Geld auch den Opfern in Haiti spenden", sagte der 52-Jährige zur Bild.

Sollte der Geschäftsmann ernst machen, könnte es für Liliana das teuerste Schnitzel der Welt werden...

tz

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.