Weiterer Kinderwunsch

Lilly Becker vertraut Boris: "Er ist nicht mehr so blöd..."

+
Lilly Becker vertraut ihrem Mann Boris blind.

Berlin - "Boris ist nicht mehr so blöd, dass er jetzt mit einer anderen Frau ein Kind zeugen würde": Na hoffen wir mal, dass Beckers' Ehefrau Lilly ihrem Mann zurecht vertraut.

Lilly Becker hat volles Vertrauen in die Treue ihres Ehemannes Boris. Eifersucht sei "überhaupt kein Thema", sagte die 39-Jährige der Illustrierten "Bunte" über die seit zehn Jahren bestehende Beziehung mit dem ehemaligen Tennis-Weltstar. Sie vertraue Boris vollkommen. Sie beide seien keine Kinder mehr und wüssten, was sie aneinander hätten. "Und Boris ist nicht mehr so blöd, dass er jetzt mit einer anderen Frau ein Kind zeugen würde."

Boris Becker war während seiner geschiedenen ersten Ehe Vater einer unehelichen Tochter geworden. Mit seiner Frau Lilly hat der 47-Jährige den gemeinsamen fünfjährigen Sohn Amadeus.

Wie Lilly Becker der "Bunten" sagte, wünscht das Paar sich noch ein gemeinsames zweites Kind - wegen ihrer durch eine Endometriose verursachten Verklebung der Eileiter zur Not auch mit künstlicher Befruchtung. "Es ist nicht nur mein größter Wunsch, sondern auch der von Boris", sagte sie. Zurzeit wolle sie noch keine künstliche Befruchtung. "Doch vielleicht nächstes Jahr, wenn ich 40 werde und bis dahin noch nicht schwanger bin. Es wird ja nicht leichter."

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.