Lily Allen hat Fehlgeburt nur schwer verkraftet

+
Lily Allen tat sich schwer nach ihrer Fehlgeburt vor zwei Jahren. Erst mit therapeutische Hilfe konnte sie das Ereignis verarbeiten.

London - Als Lily Allen vor fast zwei Jahren eine Fehlgeburt erlitt, war sie am Boden zerstört.

Jetzt hat die englische Popsängerin der Zeitschrift “Gracia“ erzählt, dass sie therapeutische Hilfe in Anspruch nehmen musste, um den Verlust zu verwinden. “Ich konnte gar nicht damit umgehen. Ich habe überhaupt erst zu dem Zeitpunkt, als das Baby auf die Welt gekommen wäre, begonnen, das zu verarbeiten. Dann hat es mich getroffen, als wenn ein Haus zusammengefallen wäre“, zitiert der “Daily Mirror“ aus dem Interview. Es sei die schlimmste Zeit ihres Lebens gewesen, sagt Lily im Rückblick. Ohne den Psychologen hätte sie ihr Leben nicht wieder in den Griff bekommen und weitermachen können, so die 24- Jährige. Sie sei immer noch sehr traurig.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.