Betrog Hulk Hogan seine Ex mit einem Mann?

+
Hulk Hogan geht nun gerichtlich gegen seine Ex vor.

Los Angeles - Schwerste Vorwürfe gegen Wrestler Hulk Hogan: Seine Ex-Frau Linda Bollea behauptet, der 58-Jährige habe sie körperlich angegriffen und mit seinem besten Freund betrogen.

Ein Buch sorgt für mächtig Wirbel: Hogans Ex-Frau Linda Bollea brachte heftige Anschuldigungen gegen den Wrestling-Star hervor. In ihrer Biographie " Wrestling the Hulk - My Life against the Ropes" behauptet die 52-Jährige, Hogan habe sie in ihrer Ehe sexuell missbraucht, wie das Onlineportal der dailymail berichtet. 

Bollea: "Hulk hat mir das T-Shirt vom Leib gerissen, Lampen herumgeworfen, und während eines Streits auf dem Bett hat er meine Gurgel mit seinen Händen zugedrückt. Ich hatte immer Angst, er würde mich umbringen, wenn er wütend war."

Polizeifotos von US-Stars

Polizeifotos von US-Stars

Noch dazu habe er eine homosexuelle Affäre mit seinem besten Freund Brutus "The Barber" Beefcake gehabt. Hogan ließ das nicht auf sich sitzen und hat angeblich eine 18-seitige Anklageschrift vor einem Gericht in Florida eingereicht. Der 58-Jährige werfe seiner Ex-Frau vorsätzliche Rufschädigung vor.

kf

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.