Eierlikör und Freundschaft

Bundespräsident Lindenberg? "Yes, I can!"

+
Cooler Präsi: Udo Lindenberg

Berlin - Der Rockmusiker Udo Lindenberg kann sich vorstellen, mit 70 Jahren Bundespräsident zu werden. Er wäre wohl das coolste Staatsoberhaupt der Welt, wenn es nach seinen Vorstellungen ginge.

Am Protokoll müsse dann allerdings vieles geändert werden. Das sagte der 66-Jährige der Zeitschrift „Playboy“. „Dann kommen die Staatsbesuche immer erst mittags, ohne militärische Ehren, direkt ans Bettchen, trinken schön Eierlikör und feiern Freundschaft und Frieden.“

Bis es soweit ist, will er sich als Botschafter der Vereinten Nationen für die Weltgemeinschaft einsetzen, so Lindenberg im Interview. Der Musiker kritisierte, die UNO sei „zu schlapp drauf“. Die Vereinten Nationen müssten entschlossener gegen Menschenrechtsverletzungen vorgehen. Es müsse zwar demokratisch abgestimmt werden, aber es gehe nicht an, dass ein Land wegen irgendwelcher Interessen die Weltgemeinschaft blockiere. Lindenberg forderte: „Deutschland als friedenspolitischer Impulsgeber müsste da ganz vorne stehen.“

dapd/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.