Udo Lindenberg nervte Nachbarn mit Trommeln

+
Udo Lindenberg hat schon mit acht Jahren Musik gemacht.

Hamburg - Er gilt als einer der Großen in der deutschen Musikbranche: Udo Lindenberg hat sein Handwerk früh erlernt. Damals war er in der Nachbarschaft aber nicht sehr beliebt.

Rocker Udo Lindenberg hat als Kind seine Nachbarn mit seiner Liebe zum Rhythmus auf die Palme gebracht. “Ich hab mit acht Jahren schon Musik gemacht“, sagte der 65-Jährige der Zeitschrift “Gala“. Gegenüber von seinem Zuhause habe sich eine Spedition befunden. “Die hatten für ihre Lkw dicke Benzinfässer, und auf denen habe ich getrommelt. Das war tierisch laut, die ganze Straße war genervt.“

Das Talent jedoch begeisterte später zum Beispiel den Jazzmusiker Klaus Doldinger, der Lindenberg 1969 als 23-Jährigen kennenlernte. Einen Schlagzeuger zu finden, der Jazz und Rock spielen könne, sei damals ein Ding der Unmöglichkeit gewesen, sagte Doldinger.

Der “Panik-Rocker“ schwankt bezüglich des Standorts seines Lindenberg-Museums noch zwischen Hamburg und Berlin. “Ich lasse das mal auf mich zukommen, wer sich meldet“, sagte er.

AP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.