Udo Lindenberg sieht doppelt

+
Udo Lindenberg (rechts) ließ sich zusammen mit seinem Wachs-Double ablichten.

Hamburg - Die Rocklegende Udo Lindenberg hat in den vergangenen Tagen eine unheimliche Begegnung gemacht. In einem Wachsfigurenkabinett besuchte er zum ersten Mal sein Wachs-Double.

Rocklegende Udo Lindenberg sieht in diesen Tagen des öfteren doppelt: Nicht wegen “Lady Whisky“ oder “Woddy Wodka“, die er in seinen Liedern besungen hat, denn der 65-Jährige greift inzwischen nach eigenen Worten lieber zu “geheimen Teesorten und stimmbildenden Zigarren“. Zweifache Erscheinungen haben dem Panikrocker vielmehr ein Besuch im Panoptikum-Wachsfigurenkabinett auf der Hamburger Reeperbahn und sein neues Album beschert.

Täuschend echt: Die Wachsfiguren der Stars

Täuschend echt: Die Wachsfiguren der Stars

Lange machte der Musiker einen großen Bogen um seine Wachsfigur im Panoptikum. “Sich da gegenüberzustehen und dann in diese starren Augen zu gucken, ist schon irgendwie ein mulmiges Gefühl“, sagt Lindenberg, der sich nun erstmals zusammen mit dem Wachs-Udo ablichten ließ. Eine “Doppelpackung Panik“ kündigt er zudem für sein am Freitag erscheinendes MTV-Unplugged-Album an - eine Doppel-CD, genannt die “Doppelzimmer Edition“ des Hotel-Dauerbewohners.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.