Lindsay Lohan bald als Diva Elizabeth Taylor?

+
Lindsay Lohan (l) könnte demnächst Elizabeth Taylor verkörpern. 

Los Angeles - Lindsay Lohan könnte bald Hollywood-Diva Elizabeth Taylor verkörpern. Ihrem Image würde es gut tun. Viele unliebsame Gemeinsamkeiten verbinden die beiden Damen.

Lindsay Lohan scheint prädestiniert dafür zu sein, in die Fußstapfen großer Film-Diven zu treten. Zuerst sorgte die 25-Jährige als Marilyn Monroe im Playboy für eine Rekordauflage. Nun könnte sie bald Hollywood-Größe Elizabeth Taylor verkörpern. Taylor verstarb im März 2011.

Lindsay Lohan: Ihre umstrittenen Outfits vor Gericht

Lindsay Lohan: Ihre umstrittenen Outfits vor Gericht

Laut deadline.com ist Lohan im Gespräch zu einem Fernsehfilm über Taylors stürmische Liebe zu Richard Burton. Mit dem trat sie nämlich gleich zweimal vor den Traualtar. "Elizabeth & Richard: A Love Story" soll der Streifen heißen. Taylor, die achtmal verheiratet war, bezeichnete Richard Burton immer als die Liebe ihres Lebens.

Zwar trennt die beiden Schauspielerinnen Welten, was die Klasse angeht. Doch geht es um den Hang zum Alkohol oder ihren frühen Ruhm als Kinderdarstellerinnen, finden sich mehr Gemeinsamkeiten als beiden wahrscheinlich lieb (gewesen) wäre.

Lohan stand in den letzten Jahren häufiger hinter Gittern als vor der Kamera. Doch vielleicht könnte sie es mit dieser Rolle zurück ins größere Filmbusiness schaffen.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.