Porsche hat nur noch Schrottwert

Lindsay Lohan kracht in Mülllaster

+
Lindsay Lohan hat ihren Porsche geschrottet

Santa Monica - Lindsay Lohan ist auf einem Highway in der Nähe von Los Angeles mit ihrem Porsche in einen Müllwagen gekracht. Anschließend musste sie ins Krankenhaus - doch dort blieb sie nicht lange.

Auf dem Highway bildete sich nach dem Unfall ein langer Stau

Lindsay Lohan macht schon wieder Schlagzeilen außerhalb des Filmstudios. Die 25-Jährige ist mit ihrem Porsche in einen Lastwagen gekracht. Sie und ein Mitfahrer wurden dem Promiportal „TMZ“ zufolge verletzt, aber nicht schwer. Dennoch habe sie im Krankenhaus behandelt werden müssen. Schon zwei Stunden später verließ sie die Klinik aber wieder und kehrte zu Dreharbeiten für einen Film über die Beziehung zwischen Elizabeth Taylor und Richard Burton zurück.

„Ich habe gerade mit ihr gesprochen. Ihr geht es gut“, zitiert die Website „Hollyscoop“ aus ihrer Umgebung. Zunächst war unklar, ob Lohan oder der Fahrer des Lastzugs Schuld hatten.

Drogen und Alkohol: Süchtige Filmstars

Kiffen, Koksen und Saufen bei den Stars

Die Polizei in Santa Monica erklärte am Freitag, sowohl Lohan als auch der Fahrer des Lastwagens seien nach dem Unfall befragt worden. Es gebe keine Hinweise, dass einer von beiden fahruntüchtig gewesen sei.

Der dunkle Porsche wurde vorn ordentlich eingedellt. Der Unfall verursachte außerdem einen Stau auf dem Highway.

dpa/dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.