Lindsay Lohan: Angreifer auf freiem Fuß

+
Lindsay Lohan.

New York  - Lindsay Lohan ist in der Nacht zu Sonntag in ihrem Hotelzimmer von einem Mann angegriffen worden. Der 25-Jährige soll wieder frei gelassen worden sein.

Zwischen der Schauspielerin und dem 25-Jährigen sei ein Streit über Fotos auf einem Handy ausgebrochen und Lohan sei gepackt oder umgeworfen worden, hieß es aus Polizeikreisen.

Die genauen Umstände des Vorfalls waren unklar. Offiziell wollten die Behörden nur bestätigen, dass der junge Mann aus Kalifornien um 6.00 Uhr früh wegen tätlichen Angriffs und körperlicher Belästigung festgenommen wurde, aber nicht, dass Lohan das Opfer war. Mittlerweile soll laut tmz.com der junge Mann wieder frei gelassen worden sein. Die Polizei habe nicht genug Beweise, um die Vorwürfe Lindsays zu bestätigen und den Angreifer noch länger in Gewahrsam zu nehmen. Auch eine Anklage soll fallen gelassen werden.

Aber auch Lohans Pressesprecher Steve Honig erklärte, dass die Schauspielerin bei einem Angriff verletzt worden sei und mit der Polizei zusammenarbeite. Nach Angaben des Polizeivertreters hatten sich Lohan und der 25-Jährige in einem New Yorker Nachtklub getroffen und waren in ihr Hotel gegangen. Es war unklar, ob die beiden sich bereits kannten.

Erst vergangene Woche war Lohan beschuldigt worden, mit ihrem Auto einen Passanten angefahren zu haben. Ende Oktober muss sie deswegen vor Gericht erscheinen.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.