Lindsay Lohan kommt zum Wiener Opernball

+
Lindsay Lohan

Wien - Der österreichische Bauunternehmer Richard Lugner bringt Hollywood-Sternchen Lindsay Lohan mit zum diesjährigen Wiener Opernball.

Die 23-Jährige wird den “Baulöwen“ am 11. Februar begleiten, wie Lugner nach Angaben der Nachrichtenagentur APA am Mittwoch auf einer Pressekonferenz mitteilte. Lohan wurde durch eine Reihe von Filmkomödien bekannt, geriet zuletzt aber wegen privater Turbulenzen in die Schlagzeilen: Sie fiel durch Berichte über angebliche Alkohol- und Drogenprobleme auf und wurde wegen Trunkenheit am Steuer verurteilt. Im vergangenen September hatte das Modehaus Ungaro Lohan als künstlerische Beraterin verpflichtet.

Wer könnte Barbie im Film spielen

Wer könnte Barbie im Film spielen? 

 Die Position wurde dem Unternehmen zufolge für die 23-Jährige neu geschaffen. Die Zusammenarbeit war aber ein glatter Flop: Der französische Couturier Emanuel Ungaro - er war 2005 aus dem nach ihm benannten Modehaus ausgestiegen - bezeichnete sie laut APA als “Desaster“. Bei der Modepresse fiel die Kollektion durch. Auf der Leinwand präsent war Lohan nach ihren Anfangserfolgen wie “Ein Zwilling kommt selten allein“ (1998) vor allem 2005 mit “Herbie: Fully Loaded - Ein toller Käfer startet durch“ präsent. 2008 erhielt sie gleich dreimal die Goldene Himbeere, die für die schlechtesten Filmauftritte des Jahres vergeben wird.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.