Nach Prügelei im Nachtclub

Lindsay Lohan: Wandert sie in den Knast?

+
Unter einer Jacke versuchte Lindsay Lohan ihr Gesicht zu verstecken, als sie jetzt in New York verhaftet wurde

New York - Erneut Ärger für Lindsay Lohan: Die US-Schauspielerin, derzeit auf Bewährung in Freiheit, ist wegen Körperverletzung angeklagt worden. Nun droht ihr eine weitere Gefängnisstrafe.

US-Schauspielerin Lindsay Lohan (26) ist in New York festgenommen und am selben Tag wegen eines anderen Vorfalls in Kalifornien angeklagt worden. Wie das Promi-Portal „People.com“ am Donnerstag berichtete, wird der Schauspielerin in Los Angeles unter anderem vorgeworfen, nach einem Autounfall Polizisten belogen und Informationen vertuscht zu haben. Lohan muss sich wegen früherer Vergehen noch an Bewährungsauflagen halten. Die neuen Vorwürfe könnten zu einer weiteren Gefängnisstrafe führen, berichteten US-Medien.

In New York war Lohan am Donnerstag in einem Nachtclub mit einer Frau in Streit geraten. Nach Angaben der Polizei soll die Schauspielerin der Frau ins Gesicht geschlagen haben. Lohan wurde festgenommen. Ihr droht eine Anklage wegen Körperverletzung.

Der Vorfall in Kalifornien liegt knapp sechs Monate zurück. Anfang Juni war Lohan in Santa Monica mit ihrem Porsche in einen Lastwagen gekracht, als sie mit ihrer Assistentin zu einen Drehort fuhr. Lohan soll damals der Polizei erzählt haben, dass nicht sie selbst, sondern ihre Mitarbeiterin am Steuer gesessen habe. Die Untersuchungen hätten jedoch ergeben, dass Lohan den Wagen steuerte, hieß es am Donnerstag in einer Mitteilung der Polizei.

Lohan hat seit Jahren immer wieder Ärger mit der Justiz - unter anderem wegen Trunkenheit am Steuer, Diebstahls und Drogenbesitzes. Sie saß bereits mehrere Gefängnisstrafen ab und leistete Sozialdienste. Bis 2014 unterliegt sie Bewährungsauflagen. Vor einem Jahr ordnete das Gericht Dutzende Therapiesitzungen und 480 Stunden Putzarbeiten in einem Leichenschauhaus an.

Im März bescheinigte Richterin Stephanie Sautner der Schauspielerin, dass sie alle Bewährungsauflagen ordnungsgemäß erfüllt habe. „Hör' damit auf, in Nightclubs zu gehen und konzentriere dich auf deine Arbeit“, gab ihr Sautner damals mit auf den Weg. Sie ermahnte Lohan, bis Mai 2014 im Rahmen ihrer Bewährung keine Gesetze zu brechen. Sonst drohten ihr mehr als 200 Tage Haft.

Lohans Karriere lag lange brach. Zuletzt stand sie in der Rolle von Hollywood-Ikone Elizabeth Taylor für den Fernsehfilm „Liz & Dick“ vor der Kamera. Nach der TV-Premiere am vorigen Sonntag war ihr Auftritt von vielen Kritikern zerrissen worden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.