Lindsay Lohan wieder festgenommen

+
Lindsay Lohan hatte sich eigentlich wieder gefangen.

New York - Eigentlich war sie auf dem Weg der Besserung, doch jetzt wurde Lindsay Lohan wieder festgenommen. Diesmal soll wegen ihr sogar ein Fußgänger im Krankenhaus gelandet sein.

Die New Yorker Polizei hat Schauspielerin Lindsay Lohan wegen des Verdachts auf Fahrerflucht festgenommen. Nach Polizeiangaben wurde die 26-Jährige am Mittwochmorgen (Ortszeit) beim Verlassen eines Nachtklubs in Manhattan in Gewahrsam genommen, weil sei mit ihrem schwarzen Porsche einen Fußgänger anfuhr.

Es gebe keine Hinweis darauf, dass die Schauspielerin alkoholisiert gewesen sei, als sie in einer Nebenstraße mit geringer Geschwindigkeit den Passanten anfuhr, teilte die Polizei mit. Das Opfer wurde wegen einer Knieverletzung im Krankenhaus behandelt und entlassen. Lohan erhielt eine Anzeige und wurde auf freien Fuß gesetzt.

Polizeifotos von US-Stars

Polizeifotos von US-Stars

Erst im Juni verunfallte Lohan in Kalifornien und musste selbst im Krankenhaus behandelt werden. Sie war mit ihrem Porsche auf dem Weg zum Filmset, als sie auf einen Lastwagen auffuhr. Lohan ist weiterhin auf Bewährung, weil sie im vergangen Jahr eine Halskette aus einem Geschäft entwendet haben soll.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.