Lindsay Lohan wieder vor Gericht - ihr droht Knast!

+
Schauspielerin Lindsay Lohan am Dienstag vor Gericht im "Beverly Hills Courthouse".

Beverly Hills - US-Schauspielerin Lindsay Lohan hat wieder Ärger mit der Justiz. Seit Dienstag muss sie sich in Kalifornien wegen eines Verstoßes gegen ihre Bewährungsauflagen verantworten.

Dabei geht es um eine Verurteilung aus dem Jahr 2007 wegen Fahrens unter dem Einfluss von Drogen und Alkohol. Sollte Lohan für schuldig befunden werden, droht ihr diesmal Gefängnis. 2007 verbrachte sie lediglich 84 Minuten hinter Gittern. Nachdem Lohan im Mai einen Gerichtstermin versäumt hatte, erschien sie am Dienstag überpünktlich zu der Anhörung in Beverly Hills. Richterin Marsha Revel sagte zu Beginn des Verfahrens, ein vor kurzem gesendeter Alarm von Lohans Fußfessel zur Überwachung ihres Alkoholkonsums solle bei der Anhörung keine Rolle spielen. Vielmehr gehe es darum festzustellen, ob die Schauspielerin alle ihr vorgeschriebenen Anti-Alkohol-Kurse auch rechtzeitig absolviert hat.

Hier muss Lindsay Lohan vor Gericht

Gerichtsauftritt für die amerikanische Schauspielerin Lindsay Lohan: © AP
Die 24-jährige ist am Dienstag als Alkoholsünderin zu einer Anhörung in Beverly Hills erschienen. © AP
Lohan droht eine Gefängnisstrafe, falls Richter Marsha Revel befindet, dass die Schauspielerin ihre Bewährungsauflagen verletzt hat. © AP
Im Laufe der Anhörung sollten Zeugen zu Wort kommen und Dokumente geprüft werden. Lohan muss nachweisen, dass sie alle erforderlichen Kurse für Alkoholsünder absolviert und in den vergangenen Monaten keinen Alkohol konsumiert hat. © AP
Ein sofortiger Richterspruch war nicht zu erwarten. © AP
Lohan ist wegen früherer Alkoholvergehen im Jahr 2007 derzeit auf Bewährung frei. © AP
Im Mai hatte die Schauspielerin einen Gerichtstermin in Los Angeles verpasst und ihr Fehlen mit dem Verschwinden ihres Reisepasses entschuldigt. © AP
Zu diesem Zeitpunkt war Lohan bei den Filmfestspielen in Cannes. © AP
Richterin Revel ließ ihr bei der Rückkehr nach Kalifornien einen Überwachungsdetektor am Fußgelenk anlegen, der bei Alkoholkonsum Alarm schlägt. © AP
Lohan darf bis auf weiteres weder Alkohol noch Drogen anrühren. © AP
Sie muss sich regelmäßig Tests unterziehen und Kurse für Süchtige besuchen. © AP
Hier muss Lindsay Lohan vor Gericht © AP
Hier muss Lindsay Lohan vor Gericht © AP
Hier muss Lindsay Lohan vor Gericht © AP
Hier muss Lindsay Lohan vor Gericht © AP
Hier muss Lindsay Lohan vor Gericht © AP

Eigentlich sollte die Anhörung bereits im Mai stattfinden. Doch die 23-Jährige hatte es vorgezogen, die Filmfestspiele in Cannes zu besuchen, wo sie nach Angaben eines Fotografen bis in die frühen Morgenstunden feierte. Ihre Anwältin Shwan Chapman Holley erklärte, die Schauspielerin habe den Termin verpasst, weil ihr in Cannes der Reisepass gestohlen worden sei.

apn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.