Lindsay Lohan wird Kunst

+
Lindsay Lohan ist in der Vergangenheit desöfteren durch Alkohol- und Drogeneskapaden auffällig geworden.

New York - Seit langem wieder einmal positive Schlagzeilen über Lindsay Lohan: Die 25-Jährige ist demnächst in einem Kunst-Film zu sehen. Dabei zeigt sich, wie sportlich die Schauspielerin ist.

Lindsay Lohan (25) hat ein Faible für die Kunst: Die US-Schauspielerin wird auf der kommenden Art Basel zu sehen sein. Nächste Woche will der in New York lebende Künstler Richard Phillips auf der Kunstmesse erstmalig den Surf-Film „First Point“ zeigen, in dem Lohan die Hauptrolle übernommen hat.

Phillips zeigte sich von seinem Star ganz begeistert: „Lindsay war sehr athletisch und hatte große Lust aufs Surfen“, sagte er der „New York Post“. Seine Erwartungen seinen weit übertroffen worden. Die gefährlicheren Szenen auf dem Surfbrett wurden allerdings von einem Stunt-Double ausgeführt. Der Kurzfilm kommt ohne Dialoge aus, der Soundtrack ist von dem französischen Musiker Thomas Bangalter (Daft Punk).

Kiffen, Koksen und Saufen bei den Stars

Kiffen, Koksen und Saufen bei den Stars

Lindsay Lohan und Richard Phillips haben nicht zum ersten Mal zusammen gearbeitet. Ein Kurzfilm der beiden, integriert in das Gruppenprojekt „Commercial Break“, war bereits auf der Biennale in Venedig zu sehen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.