Lindsay Lohans Anwältin will nicht mehr

+

Los Angeles - Nach dem Hafturteil gegen US-Schauspielerin Lindsay Lohan hat deren Anwältin ihr Mandat niedergelegt. Die Gründe für ihre Entscheidung sind rätselhaft.

Das gab Verteidigerin Shawn Chapman Holley am Donnerstag in Los Angeles bekannt. Einen Grund für ihren Rückzug nannte sie nicht. Kurz zuvor hatte sie die 90-tägige Haftstrafe gegen Lohan wegen Verstoßes gegen die Bewährungsauflagen vom Dienstag als “hart und unfair“ kritisiert.

Lindsay Lohan vor Gericht

Hier muss Lindsay Lohan vor Gericht

Holley hatte die 24-jährige Schauspielerin erstmals im März vergangenen Jahres vor Gericht vertreten. Der frühere Kinderstar war im Jahr 2007 wegen Trunkenheit am Steuer und Drogenvergehen zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden. Von der eintägigen Haftstrafe saß Lohan nur 84 Minuten ab, weil das Gefängnis überbelegt war.

Nun stellte Richterin Marsha Revel fest, dass die Schauspielerin (“Mean Girls“) mehrere Sitzungen der ihr verordneten Suchttherapie versäumte und damit gegen die Bewährungsauflagen verstieß. Lohan muss ihre Haftstrafe am 20. Juli antreten.

AP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.