Lindsay Lohan ist sauer auf ihren Vater

+
Sauer auf ihren Vater: Lindsay Lohan

New York - Lindsay Lohan hat wieder Mal Ärger am Hals. Nach ihrem Knastaufenthalt und einer Entziehungskur könnte sie wieder zur Ruhe kommen, aber dabei steht ihr der eigene Vater im Weg.

US-Schauspielerin Lindsay Lohan (24) hat weiterhin ein schwieriges Verhältnis zu ihrem Vater Michael Lohan (50). Jetzt ist sie sauer, weil er bei der Reality-Show “Celebrity Rehab“ mitspielt, bei dem er sich vor laufender Kamera wegen Wut- und Aggressionsbewältigung therapieren lässt. “Es tut mir sehr leid, das mein Vater immer wieder über unsere Beziehung, meine Mutter, meine Geschwister und mein Team reden muss. Ich arbeite jeden Tag hart daran, wieder auf die Beine zu kommen und finde seine Medienattacken unnötig und verletzend.“, sagte Lohan laut RadarOnline.com.

Polizeifotos von US-Stars

Polizeifotos von US-Stars

Michael Lohan sieht die Beziehung zu seiner ältesten Tochter weit rosiger. Erst vor kurzem sagte er der US-Tageszeitung “New York Daily News“, er gehe mit Lindsay regelmäßig essen und leihe ihr sogar seinen geliebten schwarzen Maserati, wenn sie ein Fahrzeug brauche.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.