Anwalt: Lindsay ist ein "zerbrechliches, verlorenes Kind"

+
Lindsay Lohan

Los Angeles - Für den amerikanischen Staranwalt Stuart V. Goldberg ist die Schauspielerin Lindsay Lohan ein "zerbrechliches, verlorenes Kind".

Er habe sich am Wochenende mit der 24-Jährigen sechs Stunden lang getroffen, am Ende aber entschieden, ihren Fall nicht zu übernehmen, berichtete “People.com“. Lohan war in der vorigen Woche wegen Verstöße gegen ihre Bewährungsauflagen zu 90 Tagen Haft und weiteren drei Monaten Entzug verurteilt worden.

Lindsay Lohan vor Gericht

Hier muss Lindsay Lohan vor Gericht

Der “Freaky Friday“-Star muss die Strafe am 20. Juli antreten. “Sie scheint nicht zu verstehen, was auf sie zukommt“, sagte Goldberg. Er habe ihr beispielsweise dazu geraten, aus Los Angeles wegzuziehen. Doch dieser Vorschlag sei an der Schauspielerin “wie Teflon“ abgeglitten. Er forderte von Lohan “100 Prozent Loyalität und null Toleranz für Unaufrichtigkeit“, um sie als Mandantin anzunehmen, so Goldberg. Während des Gesprächs habe Lohan immer wieder geschluchzt, doch den “Ernst der Lage“ habe sie nicht erkannt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.