Lisa Müller ist mehr als die Frau von Thomas Müller

+
Dressurreiterin Lisa Müller macht ihr eigenes Ding. Foto: Jörg Carstensen

München (dpa) - Lisa Müller, Dressurreiterin und Frau von Fußball-Nationalspieler Thomas Müller (26), fiebert während der EM-Spiele ihres Mannes in Abwesenheit mit.

Wenn sie auf Reitturnieren unterwegs sei, schaue sie den Liveticker auf dem Handy an - wenn sie daheim sei, schaue sie die Spiele im Fernsehen an, sagte sie dem deutschen Magazin "People". "Es ist für mich immer noch komisch, Thomas im Fernsehen zu sehen." Dass sie mit dem Reiten eine eigene Aufgabe hat, sei für sie besonders wichtig. "Es ist doch klar, dass ich für mich auch eine Bestätigung in dem brauche, was ich mache, und nicht nur die Frau von Thomas Müller sein möchte."

Beide versuchten den Partner so oft es geht bei dessen Wettkämpfen zu unterstützen. Sie versuche so oft wie möglich, bei den Heimspielen des FC Bayern im Stadion zu sein - und ihr gebe es Kraft, wenn der Fußballer sie bei ihren Reitturnieren unterstütze. Lisa und Thomas Müller sind seit November 2009 verheiratet.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.