Eva Longoria leidet unter der Scheidung

+
Die Scheidung tut Eva Longoria immer noch weh

New York - Die Scheidung von Tony Parker hat "Desperate Housewife" Eva Longoria schwer getroffen. Wie sie mit der Situation umgeht und wer sie in der schweren Zeit tröstet:

Lesen Sie dazu auch:

Ehe-Aus für Eva Longoria: War Affäre schuld?

Eva Longoria steht auf Fesselspiele

“Desperate Housewives“-Schauspielerin Eva Longoria (36) fällt es noch schwer, über ihre Scheidung vom Basketball-Profi Tony Parker (28) zu reden. “Jedes Mal, wenn ich darüber rede, möchte ich weinen. Es war schwer, sehr schwer. Ich versuche, es einfach so taktvoll wie möglich zu machen, ohne großes Drama“, sagte Longoria dem US-Magazin “Allure“. Sie versuche immer noch, sich an das Leben ohne Tony zu gewöhnen, von dem sie sich im November getrennt hat. “Ich muss einen neuen Tagesablauf finden, weil ich eigentlich daran gewöhnt war, dauernd im Flieger zu einem Basketball-Spiel unterwegs zu sein“, sagte sie. Zum Glück habe sie jede Menge gute Freundinnen, die ihr dabei helfen würden, die harte Zeit zu überstehen.

dpa/pe

Die 99 begehrtesten Frauen der Welt

Die 99 begehrtesten Frauen der Welt

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.