Lothar Matthäus doch nicht bei "Kerner"

+
Der Ex-Fußballprofi Lothar Matthäus und seine Frau Liliana posieren im September 2009 vor Beginn des Einzugs der Wirte auf dem Oktoberfest in München. Lothar Matthäus hat am Donnerstag seinen Auftritt bei "Kerner" abgesagt.

Hamburg - Lothar Matthäus packt doch nicht aus: Der Ex- Fußballnationalspieler hat seinen Auftritt in der Sat.1-Sendung “Kerner“, in der er über das rasche Ende seiner vierten Ehe reden wollte, kurzfristig abgesagt.

Dies erklärte der Sender am Donnerstag wenige Stunden vor Aufzeichnung der Show, die für 22.20 Uhr angesetzt war. Ein Grund für die Absage wurde nicht genannt.

Erst am Vortag hatte Sat.1 den geplanten Auftritt von Matthäus bekanntgegeben. Moderator Johannes B. Kerner werde keinen Ersatz- Interviewpartner einladen, stattdessen werde in einem Filmbeitrag auf das Thema prominente Ehen vor dem Aus eingegangen, hieß es auf Nachfrage bei dem Privatsender.

Lothar und seine Frauen

Auch Joanna (27) ist passé: Lothar und seine Frauen

Matthäus' Ehefrau Liliana (22) hatte diese Woche in der “Bild“-Zeitung ihre Trennung von dem 48-jährigen Sportstar bekanntgegeben. Matthäus sagte daraufhin der Illustrierten “Bunte“, er denke über eine Scheidung nach. Das Paar hatte sich 2007 auf dem Münchner Oktoberfest kennengelernt und am Neujahrstag 2009 in Las Vegas geheiratet. Schon den ersten Hochzeitstag verbrachten beide getrennt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.