Mit 89 Jahren

Louis de Funès' Filmpartnerin Claude Gensac gestorben

+
In den Filmen mit Louis de Funès wurde Claude Gensac berühmt.

Paris - Die französische Schauspielerin Claude Gensac, in Deutschland vor allem als Filmpartnerin von Louis de Funès bekannt, ist tot. Sie starb in der Nacht zum Dienstag im Alter von 89 Jahren.

Das teilte ihr Sohn Frédéric Chemin der Nachrichtenagentur AFP mit. Sie drehte mehr als hundert Filme und arbeitete bis kurz vor ihrem Tod.

Claude Gensac spielte in zahlreichen Filmen die Ehefrau des französischen Filmkomikers Louis de Funès, aber auch andere Rollen. De Funès und Gensac standen unter anderem für "Brust oder Keule" und "Louis und seine außerirdischen Kohlköpfe" gemeinsam vor der Kamera.

"Louis de Funès hat mich umgebracht", erklärte die Schauspielerin im Jahr 2000 in einem Interview, da sie nach dem Tod des Schauspielstars 1983 eine lange berufliche Durststrecke durchlebte. Sie schaffte es jedoch, am Theater an ihre Erfolge anzuknüpfen und verbuchte Ende der 2000er Jahre vor allem mit Fernsehserien neue Erfolge.

Für ihre Nebenrolle in dem Film "Lulu femme nue" ("Treibsand") wurde sie im Jahr 2015 für den französischen Filmpreis César nominiert - mit 88 Jahren.

afp

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.