Premiere

„99 Luftballons“ fliegen nach Amerika: Nena geht auf US-Tour

+
Nena will nach Amerika.

New York - 1983 eroberten „99 Luftballons“ die Welt. In den USA schaffte es der Hit von Nena sogar auf Platz zwei der Charts - für ein deutschsprachiges Lied eine Sensation. Jetzt bringt Nena ihre Songs erstmals auf US-Bühnen.

Wohl nur wenige deutschsprachige Lieder können so viele Amerikaner mitsingen wie „99 Luftballons“. Mit dickem amerikanischen Akzent, aber voller Inbrunst. 1983 eroberte das Lied die Welt und machte Nena zum Superstar. Als eines der ganz wenigen deutschsprachigen Lieder kletterten die „99 Luftballons“ in den USA auf Platz zwei der Charts, hinter Van Halens „Jump“. Bis heute gehört es zu den bekanntesten deutschen Liedern in der englischsprachigen Welt. Mehr als 30 Jahre nach dem Erscheinen des Welthits bringt Nena diesen und andere Songs ab Samstag (1. Oktober, Freitagabend Ortszeit) erstmals in den USA auf die Bühne.

Nena in den 80er Jahren.

„Live waren wir damals in Japan und überall auf der Welt unterwegs, nur nicht in den USA, und jetzt ist es Zeit, das nachzuholen“, sagt die 56 Jahre alte Nena, die mit bürgerlichem Namen Gabriele Susanne Kerner heißt, der Deutschen Presse-Agentur. „Der Gedanke geistert schon seit fünf Jahren in meinem Kopf herum.“ Drei Konzerte in San Francisco, Los Angeles und New York stehen auf dem Programm der Mini-Tour. Etwa 30 Dollar (rund 25 Euro) kosten die Tickets jeweils, ausverkauft ist noch keines der drei Konzerte.

„Drei Musiker aus meiner Band sind aus Amerika, und immer wenn sie in ihrem Umfeld erzählen, mit wem sie in Deutschland unterwegs sind, hören sie: „Nena muss nach Amerika kommen““, sagt Nena. In den USA sei sie einfach immer noch das „Ballon-Mädel“, witzelt sie im „San Francisco Examiner“ - und das obwohl sie in Deutschland mit Songs wie „Nur geträumt“, „Irgendwie, Irgendwo, Irgendwann“ oder „Leuchtturm“ auch zahlreiche andere Hits hatte. In den USA sind diese Lieder praktisch unbekannt.

So heißen die Stars wirklich

Trotzdem: „Ich werde meine Konzerte dort nicht wesentlich anders gestalten, als in Deutschland, singe meine Songs auf Deutsch, auch die "99 Luftballons"“, sagt Nena. „Für jede Tour spiele ich eine neue Setliste, die „Luftballons“ sind immer dabei, natürlich, „Leuchttürme“ auch - ich kann mir nicht vorstellen, ein Konzert ohne diese Songs zu spielen.“

Die deutsche Version der „99 Luftballons“ ist es auch, die bis heute in den USA bekannt ist - weitaus mehr als die kurz darauf veröffentlichte englische Version „99 Red Balloons“. Die Version habe auch sie selbst „damals schon doof“ gefunden, gibt Nena zu. „Ein hilfloser Versuch der Plattenfirma, was nachzulegen, obwohl der Song auf Deutsch längst von internationalen Radiostationen rauf und runter gespielt wurde.“

Nena ohne Seife: Duschen ist nicht so ihr Ding

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.