Regisseur empört

"Star Wars"-Dreh: "Geheime" Fotos aufgetaucht

+
Schön, talentiert und erfolgreich: Schauspielerin Lupita Nyong'o.

Los Angeles - Kaum ist die erste Klappe zum siebten Teil der "Star Wars"-Saga gefallen, tauchen die ersten Fotos von den streng abgeriegelten Dreharbeiten auf. Regisseur J.J. Abrams ist sauer.

Im Internet sind Fotos von den geheimen Dreharbeiten des siebten Teils der "Star Wars"-Saga aufgetaucht, die vor zwei Wochen in Abu Dhabi begonnen haben. Die dortige Wüste muss als Planet Tatooine herhalten, zu sehen sind futuristische Aufbauten, kostümierte Schauspieler in einem Zeltlager, aber auch ein neues Riesen-Alien sowie Teile von Han Solos legendärem Raumkreuzer "Millennium Falcon".

Regisseur J.J. Abrams klagte in einer Twitternachricht über die geleakten Bilder: „Ich wünschte, die Leute würden aufhören, Fotos von Episode VII zu veröffentlichen und lächerlicherweise zu behaupten, der Millennium Falcon sei in dem Film“, schrieb der 47-Jährige am Mittwoch.

Doch so ganz ernst meint es der Filmemacher wohl nicht. Seine handgeschriebene Notiz ist nämlich an eine Film-Requisite geheftet. "Star Wars"-Fans werden das Schach-ähnliche Spielbrett wiedererkennen: Es stammt aus der Lounge des "Millennium Falcon".

Lupita Nyong'o wird zur Sternenkriegerin

Schon seit mehreren Wochen hatte es Gerüchte gegeben, dass Hollywoods Shootingstar Lupita Nyong'o im neuen „Star Wars“-Film eine Rolle übernehmen würde. Jetzt jubelte die dunkelhäutige Schönheit auf ihrem Twitter-Profil: "Endlich kann ich es verkünden - laut und stolz: Ich reise zu einer weit, weit entfernten Galaxis." Damit spielte die 31-Jährige auf den legendären Prolog der zuerst erschienenen Folge der Kult-Serie an - der beginnt bekanntermaßen mit den Worten: "Es war einmal vor langer Zeit in einer weit, weit entfernten Galaxis".

Kathleen Kennedy, Präsidentin von Lucasfilm, zeigte sich "entzückt" darüber, dass die Schauspielerin zum Team der "Episode VII" gehöre. Die Kenianerin, die in diesem Jahr für ihr Kinodebüt („12 Years a Slave“) einen Oscar erhielt, zählt derzeit zu den gefragtesten Schauspielerinnen in den USA. Wen sie im "Krieg der Sterne" verkörpern wird, darüber herrscht jedoch weiter Stillschweigen. Klar ist jedoch, dass mit ihr erstmals eine schwarze Schauspielerin eine tragende Rolle in der Saga übernimmt.

Die Bilder der Oscar-Nacht 2014

Kerry Washington. © AFP
Naomi Watts. © AFP
Jennifer Garner. © AFP
Steve McQueen (Mitte) nimmt den Preis für "12 Years a Slave" entgegen. © AFP
Alfonso Cuarón bekam den Preis für die beste Regie für "Gravity". © AFP
Preisträger unter sich: Matthew McConaughey, Cate Blanchett, Lupita Nyong'o und Jared Leto. © AFP
Isla Fisher. © AFP
Bette Midler. © AFP
Liza Minnelli. © AFP
Allison Williams. © AFP
Sandra Bullock. © AFP
Cate Blanchett. © AFP
Emma Watson. © AFP
"12 Years a Slave" wurde als bester Film ausgezeichnet. © AFP
Anne Hathaway. © AFP
Emma Watson. © AFP
Lady Gaga. © AFP
Matthew McConaughey. © AFP
Lupita Nyong'o gewann den Oscar als beste Nebendarstellerin in "12 Years a Slave". © AFP
Lady Gaga. © AFP
Das Team von "'12 Years a Slave". © AFP
Diane Kruger. © AFP
Cate Blanchett gewann den Oscar als beste Hauptdarstellerin in "Blue Jasmine". © AFP
Brad Pitt (l.) und Will Smith. © AFP
Bill Murray. © AFP
David O. Russell (l.) und Bradley Cooper. © AFP
Bono von U2. © AFP
Matthew McConaughey. © AFP
Leonardo DiCaprio. © AFP
Will Smith und Jada Pinkett Smith. © AFP
Jared Leto gewann den Oscar als bester Nebendarsteller in "Dallas Buyers Club". © AFP
Cate Blanchett. © AFP

Mit von der Partie ist auch Gwendoline Christie. Die Britin wurde bekannt durch ihre Rolle der Brienne of Tarth in der US-Fantasyserie "Game of Thrones".

Der Film von Regisseur J.J. Abrams (47) soll im Dezember 2015 in die Kinos kommen. Die Fans des Kinoklassikers können sich auf ein Wiedersehen mit ihren alten Helden freuen: Auf der Besetzungsliste stehen die Schauspieler Harrison Ford als Weltraumschmuggler Han Solo, Mark Hamill als Luke Skywalker und Carrie Fisher als Prinzessin Leia.

Verrücktes Fan-Video

Passend zu der ganzen Aufregung vorab, hat ein selbsterklärter "nerd" den ersten Teil der Saga neu geschnitten. Dem offensichtlich extrem ordnungsliebenden Tom Murphy war dabei die Handlung egal, er hat jeden Dialog des Streifens in seine einzelnen Worte zerlegt - insgesamt sind es 11684 - und diese alphabetisch geordnet fein säuberlich aneinandergereiht. Von A wie "a" über L wie "light sabre" (Lichtschwert) bis zu Z wie "Zone".

Das Ergebnis (Youtube-Link) ist völliger Blödsinn, den sich wohl nie jemand komplett ansehen wird - aber für so etwas ist das Internet ja gemacht.

"Godzilla" Regisseur dreht "Star Wars"-Ableger

Die US-Regisseure Josh Trank (30, „Chronicle - Wozu bist du fähig?“) und Gareth Edwards sollen jeweils einen der geplanten „Star Wars“-Ableger drehen. Das gaben Lucasfilm und Disney am Mittwoch (Ortszeit) auf der „Star Wars“-Homepage bekannt. Trank dreht derzeit für das Studio 20th Century Fox eine weitere Folge der „The Fantastic Four“-Reihe über die Abenteuer der Marvel- Superhelden. Über das bevorstehende „Star Wars“-Projekt sagte der Regisseur in einer Mitteilung: „Der Zauber des Star Wars Universums hat meine gesamte Kindheit geprägt.“ Mit dem Drehauftrag werde ein „unglaublicher Traum“ für ihn wahr, erklärte der Filmemacher.

Die erfolgreichsten Kinofilme aller Zeiten

Erfolgreichste Kinofilme
Auf Platz 20 unserer Hitlist der erfolgreichsten Filme aller Zeiten: "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes - Teil 1" aus dem Jahr 2010. Weltweit spielte der erste Teil von J.K. Rowlings Fantasy-Finale um Zauberlehrling Harry Potter 946,08 Millionen US-Dollar ein (Stand: November 2013, Quelle: statista.com) © dpa
Erfolgreichste Kinofilme
Disneys rührende Geschichte von Simba als "König der Löwen" aus dem Jahr 1994 schafft es auf Rang 19. Mit einem weltweiten Einspielergebnis von 951,58 Millionen US-Dollar ist es der bisher erfolgreichste Zeichentrickfilm überhaupt. © Disney / dpa
Erfolgreichste Kinofilme
Mit der "Fluch der Karibik" landete Walt Disney einen Überraschungs-Erfolg. Gleich drei Teile der Filmreihe schaffen es unter die Top 20 der erfolgreichsten Filme. Mit 958 Millionen landet der dritte Teil, "Fluch der Karibik - Am Ende der Welt" auf Platz 18. (Quelle: statista.de) © Disney Enterprises
Erfolgreichste Kinofilme
Auch die Filmreihe um J. K. Rowlings Bestseller "Harry Potter" entpuppte sich als wahrer Kassenschlager. Die Zauberlehrlinge Harry Potter (Daniel Radcliffe, l.), Ron Weasley (Rupert Grint) und Hermine Granger (Emma Watson) kämpfen in insgesamt sieben Filmen gegen das Böse. Der Auftakt "Harry Potter und der Stein der Weisen" spielte knapp 969 Millionen Dollar ein. (Quelle: statista.de) © Warner
Erfolgreichste Kinofilme
Mit einem weltweiten Einspielergebnis von rund einer Milliarde US-Dollar landet die actiongeladene Comicverfilmung "The Dark Knight" auf Rang 16 der erfolgreichsten Filme aller Zeiten. Christian Bale kämpft als Batman gegen den "Joker", einen psychophatischen Kriminellen, brillant gespielt von dem 2008 verstorbenen Schauspieler Heath Leadger. © Warner
Erfolgreichste Kinofilme
Als Vorgängergeschichte der erfolgreichen "Herr der Ringe"-Reihe schafft es auch Peter Jacksons "Der Hobbit" unter die Top 20 der erfolgreichsten Filme aller Zeiten. 1,017 Milliarden Dollar spielte der erste Teil der Trilogie ein. (Quelle: statista.de) © Warner Bros/Todd Eyre/dpa
Erfolgreichste Kinofilme
Rang 14 belegt der 3-D-Fantasyfilm "Alice im Wunderland" aus dem Jahr 2010. Neben Johnny Depp als verrückter Hutmacher spielen Mia Wasikowska als Alice und Helena Bonham Carterals rote Königin Iracebeth. Das weltweite Einspielergebnis liegt bei 1,023 Milliarden Dollar. (Quelle: statista.de) © dpa
Erfolgreichste Kinofilme
George Lucas' "Krieg der Sterne" ist eines der erfolgreichsten Filmprojekte aller Zeiten. "Star Wars: Episode I – Die dunkle Bedrohung" aus dem Jahr 1999 ist der erste von drei Teilen, in denen die Vorgeschichte der "Star Wars"-Filme erzählt wird. Insgesamt spielte der Film 1,027 Milliarden US-Dollar ein und landet damit auf Platz 13 unserer Rangliste. (Quelle: statista.de) © Lucasfilm/Keith Hamshere/dpa
Erfolgreichste Kinofilme
Platz 12: "Fluch der Karibik - Fremde Gezeiten" erzielte ein Einspielergebnis von 1,042 Milliarden Dollar. Im vierten Teil der Erfolgsreihe spielt die weibliche Hauptrolle an der Seite von Johnny Depp als Captain Jack Sparrow nicht mehr Keira Knightley, sondern Penélope Cruz. © dpa
Erfolgreichste Kinofilme
In der komplett computeranimierten Trickfilmreihe "Toy Story" muss Spielzeug-Cowboy Woody zusammen mit seinen Freunden so manches Abenteuer bestehen. 1,063 Milliarden Dollar nahm der dritte Teil der Pixar-Animation an den internationalen Kinokassen ein und schafft es damit auf Platz 11.(Quelle: statista.de) © Walt Disney Studios/dpa
Erfolgreichste Kinofilme
"Fluch der Karibik 2" spielte 1,066 Milliarden Dollar ein und liegt damit auf Platz 10 der erfolgreichsten Filme aller Zeiten. (Quelle: statista.de) © Disney Enterprises/dpa
Erfolgreichste Kinofilme
Rang 9: Nach "Batman Begins" und "The Dark Knight" erzielte der dritte und letzte Teil von Christophe Nolans Batman-Trilogie erneut einen Zuschauerrekord. "The Dark Knight Rises" (2012) spielte 1,082 Millarden Dollar ein. (Quelle: statista.de) © Warner Bros./Ron Phillips/TM&DC Comics/dpa
Erfolgreichste Kinofilme
Auf Platz 8 der erfolgreichsten Kinofilme aller Zeiten landet "James Bond 007: Skyfall", der 23. Film aus der Reihe des britischen Agententhriller. Das weltweite Einspielergebnis für Daniel Craigs dritten Bond-Auftritt liegt bei 1,109 Milliarden Dollar. (Quelle: statista.de) © Sony/dpa
Erfolgreichste Kinofilme
"Die Rückkehr des Königs", das große Finale von Peter Jacksons "Herr der Ringe"-Trilogie, schafft es mit Kinoeinnahmen in Höhe von 1,12 Milliarden US-Dollar auf Rang 7. Die Verfilmung des dritten Teils von J. R. R. Tolkiens Fantasy-Bestseller um Hobbit Frodo und seine Gefährten, wurde mit elf Oscars ausgezeichnet. © Warner
Erfolgreichste Kinofilme
Auf Platz sechs hat es erneut das Finale einer Science-Fiction-Trilogie geschafft: 1,124 Milliarden Dollar hat "Transformers 3" weltweit eingespielt. In dem Film mit Shia LaBeouf, Rosie Huntington-Whiteley und Patrick Dempsey in den Hauptrollen geht es um den finalen Kampf zwischen Autobots und Deceptions auf dem Planeten Cybertron. © dpa
Erfolgreichste Kinofilme
Pepper Potts (Gwyneth Paltrow) und Tony Stark alias Iron Man (Robert Downey Jr.) in einer Szene von "Iron Man 3". 1,214 Milliarden US-Dollar spielte der Science-Fiction-Film aus dem Jahr 2013 ein und ist damit auf Rang 5 der erfolgreichsten Filme aller Zeiten. © Concorde/Marvel & Subs./dpa
Erfolgreichste Kinofilme
Der zweite Teil von Harry Potters Finale "Die Heiligtümer des Todes" brachte an den internationalen Kinokassen 1,328 Milliarden US-Dollar ein und ist damit der viert-erfolgreichste Film aller Zeiten. (Quelle: statista.de) © dpa
Erfolgreichste Kinofilme
Wir kommen zu den Top 3: Bronze geht an die Comicverfilmung "Marvel’s The Avengers" aus dem Jahr 2012. Iron Man, Captain America, Hulk, Thor und weitere Comicfiguren kämpfen darin als Superheldenteam gegen das Böse  - und das mit Erfolg: Kinoeinnahmen in Höhe von 1,516 Milliarden US-Dollar bringen den Science-Fiction-Streifen auf das Podest der erfolgreichsten Filme allter Zeiten. © dpa
Erfolgreichste Kinofilme
James Camerons Drama um den Untergang der "Titanic" aus dem Jahr 1997 brachte die Kinokassen ordentlich zum Klingeln. 2,18 Milliarden US-Dollar spielte die tragische Liebesgeschichte mit Kate Winslet und Leonardo Di Caprio in den Hauptrollen ein. © 20th Century Fox
Erfolgreichste Kinofilme
James Cameron weiß offensichtlich wie es geht: Gemessen am weltweiten Einspielergebnis ist sein Science-Fiction-Streifen "Avatar" mit 2,782 Milliarden US-Dollar der erfolgreichste Film aller Zeiten. (Quelle: statista.de) © dpa

Die "spin-offs" drehen sich um spezielle Charaktere der Science-Fiction-Reihe.

dpa/afp/hn

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.