Star war Ex-Frau von Bogart 

Luxuswohnung von Lauren Bacall für Millionen verkauft

+
Lauren Bacalls Wohnung im berühmten "Dakota"-Gebäude wurde verkauft.

New York - Rund ein Jahr nach dem Tod der Hollywood-Diva Lauren Bacall (1924-2014) ist ihre New Yorker Luxuswohnung direkt am Central Park für 21 Millionen Dollar (etwa 20 Millionen Euro) verkauft worden.

Ein Hedgefonds-Manager und seine Ehefrau hätten die Wohnung erworben, berichtete die "New York Times". Es handele sich um den teuersten Immobilienverkauf der vergangenen Woche in der Millionenmetropole. Die Wohnung hat drei Schlafzimmer, drei Badezimmer und bietet Panorama-Blicke auf den Central Park. Nachbarin in dem berühmten "Dakota"-Gebäude, vor dem 1980 der Beatles-Sänger John Lennon erschossen wurde, ist unter anderem dessen Witwe Yoko Ono.

Bacall, die mit Filmen wie "Haben und Nichthaben", "Tote schlafen fest" und "Wie angelt man sich einen Millionär?" bekannt geworden war, war 1961 mit ihrem zweiten Ehemann Jason Robards in die Wohnung gezogen und hatte dort ihre drei Kinder großgezogen. Zwei davon stammen aus der Ehe mit Filmstar Humphrey Bogart. Die meisten Möbel und Dekoration aus der Wohnung waren zuvor bei einer Auktion versteigert worden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.