Madonna hat Ärger wegen Partylärms

+
Madonna ist wegen einer lauten Party in ihrem Londoner Haus verwarnt worden. 

London - Madonna ist wegen einer lauten Party in ihrem Londoner Haus verwarnt worden. Doch die Hausherrin war gar nicht anwesend. Wer dafür sorgte, dass in ihrem Anwesen die Post abging:

Der 51-Jährigen droht im Wiederholungsfall eine Strafe von 5.000 Pfund (5.900 Euro), wie die britische Inlandsnachrichtenagentur PA am Montag berichtete. Allerdings treffe die Sängerin keine direkte Schuld an dem Lärm: Sie sei zum Zeitpunkt der lautstarken Feier am 27. Juni außer Landes gewesen. Die Party wurde den Angaben zufolge nachmittags von Madonnas Angestellten veranstaltet.

Nachbarn der “Queen of Pop“ hätten sich durch die Musik und die Gesänge in ihrer sonntäglichen Ruhe gestört gefühlt und die Polizei gerufen. Die Beamten stuften den Geräuschpegel laut dem Bericht offiziell als Lärmbelästigung ein. Stadtrat Ed Argar machte Madonna keine Hoffnung auf einen Prominentenbonus. “Wir nehmen das Thema Lärmbelästigung sehr ernst und behandeln jeden Fall gleich und fair, ungeachtet, wem die betreffende Immobilie gehört“, sagte der Politiker PA zufolge.

DAPD

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.