Madonna bringt Opfer für die Liebe

+
Madonna bringt Opfer für die Liebe.

München - In der Liebe hat Popstar Madonna schon viele Enttäuschungen erlebt. Doch trotz aller gescheiterten Beziehungen ist sie Romantikerin geblieben - und ist bereit, bestimmte Opfer für die Liebe zu bringen.

„In der Liebe muss man immer Kompromisse machen, und natürlich habe auch ich Opfer gebracht“, sagte Madonna dem Magazin „Vogue“ laut Vorabbericht. „Dass ein Mann allerdings ein ganzes Königreich für eine Frau aufgibt, ist für eine Romantikerin wie mich der ultimative Liebesbeweis.“ In ihrem Film „W.E.“ (ab 21. Juni) erzählt die Regisseurin Madonna von der Liebe des britischen Königs Edward VIII. zu der geschiedenen Amerikanerin Wallis Simpson.

Wer ist freizügiger: Madonna oder die jungen Popstars?

Nackte Haut bei Popstars

Ihre Musik- und Filmkarriere will die 53-Jährige weiter parallel verfolgen. „Ich liebe beides gleichermaßen und würde mich nie nur für das eine oder das andere entscheiden. Ich bleibe der Musik und dem Film treu - nur beides kombinieren, das möchte ich nicht.“

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.