Pikantes Video

Vor 55.000: Madonna (53) entblößt ihre Brust

+
In Istanbul zeigte sich Madonna ganz lasziv.

Istanbul - Superstar Madonna provozierte ihre türkischen Fans. Bei einem Konzert in Istanbul zeigte sie sich sehr freizügig und zog obenrum sogar blank.

Sie kann es einfach nicht lassen: Bei ihrem ersten Konzert seit 20 Jahren im türkischen Istanbul sorgte Madonna für einen Skandal. Am vergangenen Freitag schockte sie die rund 55.000 Zuschauer mit einem absichtlichen Busen-Blitzer.

Hier ist das pikante Busenblitzer-Video zu sehen!

Zu Beginn ihres Hits "Human Nature" (1995) stand sie noch ganz züchtig mit schwarzer Hose und weißer Bluse auf der Bühne. Dann legte die mittlerweile 53-Jährige einen Striptease hin, zog sich obenrum bis auf den Spitzen-BH aus - und entblößte dann auch noch ihre rechte Brustwarze. Doch damit war ihre Provokation noch nicht beendet: Madonna steckte die Hand in den Bund der inzwischen geöffneten Hose und drehte sich mit dem Rücken zum Publikum. Daraufhin stimmte sie ihren Megahit "Like A Virgin" an.

Dabei handelte es sich womöglich um eine politische Aktion. Auf ihren Rücken hatte sich die US-Sängerin die Botschaft “No Fear“ (“Keine Angst“) geschrieben. Liberale türkische Frauen protestieren seit Wochen gegen die Pläne der Regierung, Abtreibungen weitgehend zu verbieten. Madonna hatte am 31. Mai ihre Welttournee in Tel Aviv gestartet.

msa/dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.