Nach harter Kritik

Madonna: Dreirad-Sturz war gespielt

+
Madonna betrunken - das kann doch gar nicht sein. Foto: Franck Robichon

Melbourne - Madonna hat auf Berichte reagiert, sie sei bei einem Konzert in Australien betrunken gewesen und löst auf: Alles nur Show!

"Zu dumm, dass Leute keine Ahnung von der Kunst der Schauspielerei haben und davon, wie man in eine Rolle schlüpft", schrieb die amerikanische Musikerin auf Instagram. "Ich könnte niemals bei einer meiner Shows high oder betrunken sein." Medien hatten berichtet, Madonna sei bei ihrem Gig in Melbourne am Wochenende betrunken von einem Dreirad gefallen. Szenen davon waren auch im Internet aufgetaucht.

Die Popsängerin machte für die Hysterie um ihren Auftritt die sexistische Grundhaltung in der Gesellschaft verantwortlich. "Wir werden nicht nur ungleich bezahlt, sondern werden immer noch wie Ketzer behandelt, wenn wir aus der Reihe tanzen oder quer denken."

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.