Sorgerechtsstreit um Rocco beigelegt

Madonnas Sohn bleibt bei Papa in London

+
Madonna und ihr Ex-Mann stritten um das Sorgerecht für Sohn Rocco. 

New York - Popstar Madonna und Ex-Ehemann Guy Ritchie haben ihren Sorgerechtsstreit um Sohn Rocco (16) beigelegt.

Das berichteten US-Medien am Mittwoch unter Berufung auf Gerichtsunterlagen. Der Fall sei abgeschlossen, teilte Ritchies Anwalt Peter Bronstein nach Angaben der Zeitung „New York Daily News“ mit. Die Eltern hätten sich darauf geeinigt, dass Rocco weiter in London bei seinem Vater wohnen und dort zur Schule gehen werde.

Der Streit hatte sich über Monate hingezogen. Madonna und Ritchie hatten sich zunächst das Sorgerecht geteilt, bis sich Rocco Ende 2015 entschloss, ganz zu seinem Vater zu ziehen. Madonna drängte vor Gericht darauf, dass er nach New York zurückkehren sollte.

Die Sängerin und der für „Sherlock Holmes“-Filme bekannte Regisseur hatten sich 2008 nach rund acht Jahren Ehe getrennt.

dpa

Einfach nur nervig: Die meist verhassten Stars

Madonna feiert emotionalen Geburtstag mit Rocco


Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.