Sänger meldet sich zu Wort

Wahnsinns-Gerücht! Pietro Lombardi wehrt sich

+
Pietro Lombardi wurde 2011 durch die TV-Casting-Show „Deutschland sucht den Superstar“ bekannt. 

Ein Mädchen behauptet laut dem Magazin „Closer“, Pietro Lombardi werde wieder Vater. Angeblich sei ihre Freundin von dem Sänger schwanger. Dieser hat sich inzwischen geäußert.

Aus einem Verhältnis zu einer jungen Frau soll Pietro Lombardi als Vater eines Kindes hervorgehen. Das behauptet eine ominöse Unbekannte laut dem Magazin „Closer“. Demnach sei ihre Freundin angeblich von dem Sänger schwanger geworden.

Während des Verhältnisses zu Pietro Lombardi sei die Frau sogar in seiner Wohnung gewesen. „Plötzlich blieb die Periode aus. Jetzt könnte sie ein Kind von ihm erwarten“, zitiert das Magazin die Freundin der angeblich Schwangeren weiter.

Pietro Lombardi selbst nimmt die neuen Gerüchte jedenfalls mit Humor. Am Mittwoch reagierte er auf seiner Facebookseite mit diesem Post.

Lombardi weiß bereits, wie es sich anfühlt, Vater zu werden. Mit seiner Ehefrau Sarah, von der er seit einigen Monaten getrennt lebt, hat er einen Sohn. Der Streit um das Sorgerecht für den 2015 geborenen Alessio und die emotionale Trennung des einstigen Traumpaares bestimmten wochenlang die Schlagzeilen.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.