Voller Einsatz

"Mängelexemplar"-Darstellerin machte Undercover Therapie

+
Claudia Eisinger (r.) mit Schauspielkollegin Barbara Schöne bei den Dreharbeiten zu "Mängelexemplar".

Berlin- Claudia Eisinger hat sich für die Hauptrolle in der Bestsellerverfilmung „Mängelexemplar“ auf ungewöhnliche Weise vorbereitet: mit einer Psychoherapie.

In dem Film kämpft sie als Karo gegen eine Depression. Kein leichtes Thema: Sie habe viel über die Krankheit gelesen, erzählte die Schauspielerin am Rande der Dreharbeiten in Berlin. „Ich bin sogar zwei Mal als Karo zur Psychotherapie gegangen.“ Die Therapeutin habe am Anfang nicht gewusst, dass sie eine Rolle spiele. „Die Fragen in der Therapie haben mir sehr geholfen.“

Am Freitag wurde in Berlin-Kreuzberg eine Küchenszene gedreht. Dafür trug Eisinger einen blauen Bademantel mit Elefanten-Muster und ungekämmte Haare. Der Kinostart steht noch nicht genau fest, weil einige Drehtage erst im Mai geplant sind.

Weitere Rollen in der Verfilmung des gleichnamigen Romans von Sarah Kuttner (35) haben Katja Riemann (51) und Barbara Schöne (67). Riemann spielt Karos Mutter Luzy. Sie bewundert die Vorbereitung der jungen Kollegin. „Unsere kleine Streberin“, scherzte sie bei der Trailervorstellung. „Ich erkenne mich wieder in Claudia.“ Sie habe die besondere Familienkonstellation in dem Film gereizt, sagt Riemann. „Meine Mutter war so eine Kümmer-Mutter wie im Film.“ Barbara Schöne spielt Oma Bille, die ihrer Enkelin helfen will.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.