Mit 37 zu alt für einen 55-Jährigen?

Maggie Gyllenhaal klagt über Sexismus in Hollywood

+
Maggie Gyllenhaal will nicht zum Opfer der Plastik-Fabrik Hollywood werden.

Los Angeles - Die US-Schauspielerin Maggie Gyllenhaal hat sich über Sexismus in Hollywood beklagt. Bei dem Vorsprechen für eine Rolle war ihr dieser sehr direkt ins Auge gesprungen.

Sie sei kürzlich für die Rolle der Geliebten eines 55-Jährigen abgelehnt worden, weil sie mit 37 Jahren "zu alt" dafür sei, sagte sie in einem am Donnerstag auf der Internetseite des Magazins "The Wrap" veröffentlichten Interview. "Erst habe ich mich schlecht gefühlt, dann wurde ich zornig und schließlich habe ich nur noch darüber gelacht", sagte die Schauspielerin, die 2009 für ihre Rolle in dem Film "Crazy Heart" für einen Oscar nominiert war.

Gyllenhaal verwies darauf, dass viele Kolleginnen "eine unglaubliche Arbeit machten, indem sie wahre Frauen spielen, komplizierte Frauen". Die Traumfabrik an der Westküste der USA steht wegen der Diskriminierung von Frauen regelmäßig unter Beschuss. So forderte die Schauspielerin Patricia Arquette im Februar bei der Oscar-Verleihung die gleiche Bezahlung von Männern und Frauen in Hollywood. Die Bürgerrechtsbewegung ACLU prangerte Anfang Mai an, dass Regisseurinnen von der US-Film- und Fernsehindustrie weitgehend ausgeschlossen würden.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.