"Maggies Plan": New-York-Komödie mit Greta Gerwig

+
Maggie (Greta Gerwig, l.) und Georgette (Julianne Moore) kommen sich näher. Foto: MFA

Berlin (dpa) – Maggies Bilanz ist nüchtern. Länger als sechs Monate haben ihre Beziehungen nie gehalten. Aber mit dem Kinderkriegen will die unabhängige Mittdreißigerin nicht länger warten. Warum also nicht einfach ohne Mann Mutter werden und mit Hilfe eines früheren Kommilitonen einen Selbstbefruchtungsversuch wagen?

Doch just in dem Moment, als sie sich dafür entschieden hat, verliebt sich die Uni-Mitarbeiterin in den Anthropologie-Dozenten John. Die beiden heiraten und bekommen eine Tochter. Aber der Alltag erweist sich als tückisch. Nicht zuletzt, weil John nach wie vor in engem Kontakt zu seiner Ex Georgette steht. Doch dann heckt Maggie mit Georgette einen verrückten Plan aus – und die Verwirrung ist perfekt. Prominent besetzt mit Greta Gerwig, Ethan Hawke und Julianne Moore. (Maggies Plan, USA 2015, 98 Min., FSK ab 0, von Rebecca Miller, mit Greta Gerwig, Ethan Hawke, Julianne Moore)

Maggies Plan

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.