Vogel verschwunden

Magier Raven: Rabendame von „Gestörtem“ getötet?

+
Vincent Raven mit Rabendame Corax bei „The next Uri Geller“.

Zürich - Mit seinen Auftritten samt „sprechendem“ Raben in der ProSieben-Show „The next Uri Geller“ wurde er bekannt. Jetzt ist der Vogel des Magiers Vincent Raven verschwunden. Es besteht ein furchtbarer Verdacht.

Der Schweizer Raben-Magier Vincent Raven (50) bangt um seine Kolkrabendame Corax. Der aus TV-Shows bekannte sprechende Vogel sei vor rund einer Woche aus seiner Voliere im österreichischen Gmünd gestohlen worden, berichtete der TV-Mentalist auf Facebook. „Ich glaube, sie wurde nicht nur gestohlen. Sie ist von einem Gestörten getötet worden“, sagte Raven der Schweizer Zeitung „Blick“ (Mittwoch). „Sonst hätte sie sich längst gemeldet oder wäre zu mir zurückgekommen.“

„Mir geht es gar nicht gut“, sagt Raven zu „Blick“. „Corax ist für mich unersetzbar.“ Er sei an jenem Vormittag beim Zahnarzt gewesen und habe sich danach etwas hingelegt. „Dann fiel mir auf, dass ich von Corax, die sehr laut sein kann, gar nichts höre“, erzählt er. Als er die Voliere kontrollierte, war die Tür offen, der Verschluss lag auf der Treppe daneben. „Das kann Corax nicht selbst gemacht haben.“

Der in Südtirol als Andreas Plörer geborene Magier behauptete einst, tatsächlich übersinnliche Kräfte zu besitzen. 2012 war er an der RTL-Dschungelcamp-Sendung „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“ beteiligt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.