Maler Neo Rauch fand seine Traumfrau auf Anhieb

+
Die Malerin Rosa Loy und der Maler Neo Rauch sind seit drei Jahrzehnten verheiratet. Foto: Sebastian Willnow

Zwickau (dpa) - Rosa Loy ist Neo Rauchs Traumfrau. Bei einem "Hochzeitsmarkt" 1982 habe er sich an der Pinnwand, wo Gäste eine Annonce für Traumfrau oder -mann aufgeben konnten, sofort ihren Zettel geschnappt, "bevor es ein anderer tun konnte", wie der 55-jährige Maler am Mittwochabend im Kunstverein Freunde Aktueller Kunst Zwickau erzählte.

In dem kleinen Dorf bei Zerbst (Sachsen-Anhalt) waren sich die Künstler gerade erstmals über den Weg gelaufen. Obwohl beide nicht in festen, aber "zupackenden Händen" waren, wie Rauch sagte, habe er sofort ein Auge auf sie geworfen.

Bei der Vernissage zu einer Doppelausstellung in Zwickau, woher Loy stammt, feierten sie nun Perlenhochzeit - den 30. Hochzeitstag. Bis zum 4. Dezember sind 31 Werke aus der privaten Sammlung des Malerpaares zu sehen, das sich über die Jahre gegenseitig mit Gemälden beschenkte, auch zum Hochzeitstag. Die Mehrheit der ausgestellten Bilder hängt sonst in ihrem Zuhause: auch ein Porträt von Loy, eines der ersten Bilder von Rauch für seine Frau.​

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.