"Mama gegen Papa": Rosenkriegs-Komödie aus Frankreich

+
Ist das korrekt? Natürlich nicht. Julien (Achille Potier) nimmt erst einmal ein Schlückchen. Foto: TOBIS Film/Splendid Film

Berlin (dpa) - Nach 15 Jahren Ehe- und Familienglück ist die Liebe zwischen Florence und Vincent Leroy erloschen. Sie wollen die Scheidung, ganz freundschaftlich, versteht sich. Nur wie sagen sie es den drei Kindern?

Die nämlich sind gar nicht so modern wie ihre Eltern glauben. Noch dazu will die Ingenieurin Florence für ein Projekt nach Dänemark, Vincent mit Ärzte ohne Grenzen nach Haiti. Da stört das Sorgerecht nur. Also tun jeweils beide alles, um sich beim Nachwuchs als Versorger und Ernährer zu disqualifizieren.

"Mama gegen Papa - Wer hier verliert, gewinnt" ist eine irrwitzige, politisch unkorrekte Familien-Sommer-Komödie, wie sie wohl nur die Franzosen hinbekommen können.

(Mama gegen Papa - Wer hier verliert, gewinnt, F/B 2015, 85 Min., FSK ab 0, von Martin Bourboulon, mit Marina Foïs, Laurent Lafitte, Alexandre Desrousseaux)

Mama gegen Papa - Wer hier verliert, gewinnt

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.