Manager bestätigt:

Mandy Capristo und Mesut Özil sind getrennt

+
Nach knapp zwei Jahren ist bei Mesut Özil und Mandy Capristo die Liebe erloschen.

London - Seit Wochen gab es Gerüchte über ein Liebes-Aus. Jetzt bestätigte Mandy Capristos Manager: Die Sängerin (24) und Fußball-Nationalspieler Mesut Özil (26) sind kein Paar mehr.

Update vom 21. Juli 2015: Folgt nach der Trennung von Mesut Özil nun auch die Trennung von der RTL-Show "Deutschland sucht den Superstar"? Laut einem Medienbericht fliegt Mandy Capristo aus der DSDS-Jury.

„Mandy hat sich von Mesut Özil getrennt“, sagte ihr Manager der Nachrichtenagentur dpa am Samstag und bestätigte damit einen Bericht der „Bild“-Zeitung. Zu den Gründen wollte er nichts sagen.

Capristo war mit der Band Monrose bekannt geworden und ist nun Jury-Mitglied bei der neuen Staffel der RTL-Castingreihe „Deutschland sucht den Superstar“. Özil steht derzeit bei Arsenal London unter Vertrag. Zur Fußball-Weltmeisterschaft nach Brasilien hatte Capristo Özil noch begleitet.

So schön jubelten die deutschen Spielerfrauen

So schön jubelten die deutschen Spielerfrauen

Die „Bild“ zitierte Özils Vater mit den Worten: „Wenn er die Beziehung zu Mandy beendet hat, respektiere und akzeptiere ich das. (...) Es wird nicht die letzte Beziehung in seinem Leben gewesen sein.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.