Täter ist kein Unbekannter

Mann attackiert Brad Pitt bei Filmpremiere

+
Brad Pitt wurde zur Zielscheibe des berüchtigten Star-Stalkers Vitali Sediuk.

Los Angeles - Ein Mann hat sich bei einer Filmpremiere auf den US-Schauspieler Brad Pitt gestürzt und ihm ins Gesicht geschlagen. Der Täter ist offenbar ein berüchtigter Star-Stalker.

Brad Pitt und Angelina Jolie ahnten nichts Böses, als sie bei der großen Premiere des Disney-Films "Maleficent" am Mittwochabend (Ortszeit)unter dem Jubel der Zuschauer über den Roten Teppich vor dem Kino El Capitan in Los Angeles schritten. Doch als der "Fight Club"-Star ein paar Fans Autogramme gab, sprang plötzlich ein Mann über die Absperrung und schlug ihm ins Gesicht.

Brad Pitt und seine Angelina ließen sich von dem Angriff nicht aus der Ruhe bringen.

Sofort kamen laut der britischen "Daily Mail" sechs oder sieben Sicherheitskräfte hinzu und rangen den Angreifer zu Boden. Wie die Zeitung "Los Angeles Times" berichtete, wurde ein Verdächtiger festgenommen, das Motiv des mutmaßlichen Täters sei aber unklar. Der 50-jährige Schauspieler wurde bei dem Vorfall wohl nicht ernsthaft verletzt und machte, wie auch seine Lebensgefährtin Angelina Jolie, die in "Maleficent" die Hauptrolle der bösen Fee spielt, anschließend weiter, als wäre nichts passiert. 

Bei dem Angreifer handelt es sich offenbar um einen Serientäter: Vitali Sediuk ist seit Jahren berühmt-berüchtigt dafür, auf dem Roten Teppich für Aufruhr zu sorgen. So küsste der 26-jährige Ukrainer vor zwei Jahren Will Smith bei einer Premiere. Die Antwort des "Independence Day"-Helden: eine schallende Ohrfeige. Erst kürzlich war der durchgeknallte Star-Stalker US-Schauspielerin America Ferrera bei einer Filmpremiere in Cannes unter ihr wallendes weißes Kleid gekrabbelt. Auch Pop-Diva Madonna, Hollywood-Star Leonardo DiCaprio und die britische Sängerin Adele gehören zu seinen "Opfern".

Hollywoods bestbezahlte Schauspielerinnen

Hollywoods bestbezahlte Schauspielerinnen
Das Forbes -Magazin hat wieder eine Liste der bestbezahlten US-Schauspielerinen veröffentlicht. Auf Platz 8 befindet sich momentan Julia Roberts. Die Oscar-Preisträgerin, die 1990 mit "Pretty Woman" ihren Durchbruch schaffte, verdient geschätzt 11 Millionen Dollar im Jahr. © dpa
Hollywoods bestbezahlte Schauspielerinnen
Auch Mila Kunis belegt mit 11 Millionen Dollar den 8. Platz. Die hübsche Ukrainerin spielte u.a. in "Freunde mit gewissen Vorzügen" an der Seite von Justin Timberlake. Sie ist mit Ashton Kutcher liiert. © dpa
Hollywoods bestbezahlte Schauspielerinnen
Auf dem 7. Platz: Natalie Portman wird jährlich um 14 Millionen Dollar reicher. Die Schauspielerin wurde 1994 mit "Léon - Der Profi" bekannt. Für den Tanzthriller "Black Swan" erhielt sie 2011 einen Oscar. Ihre Platzierung teilt sie sich mit... © dpa
Hollywoods bestbezahlte Schauspielerinnen
... Sandra Bullock. Die Schauspielerin mit deutschen Wurzeln ist seit über 20 Jahren im Geschäft. Sie spielte unter anderen in "Miss Undercover" und "Blind Side - Die große Chance". Adoptivsöhnchen Louis ist im Moment der einzige Mann in ihrem Leben. © dpa
Hollywoods bestbezahlte Schauspielerinnen
Mit einem jährlichen Verdienst von 15 Millionen Dollar belegt Charlize Theron den 6. Platz. Die Südafrikanerin ("Snow White and the Huntsman") hat ebenfalls einen kleinen Jungen adoptiert, den sie allein großzieht. © dpa
Hollywoods bestbezahlte Schauspielerinnen
Emma Stone landet mit 16 Millionen Dollar auf Platz 5. Die junge Schauspielerin ist bekannt aus "Freunde mit gewissen Vorzügen" und "The Amazing Spider-Man". © dpa
Hollywoods bestbezahlte Schauspielerinnen
Seit 25 Jahren im Geschäft und nach wie vor erfolgreich: Jennifer Aniston verdient jährlich 20 Millionen Dollar und belegt damit Platz 4. Die Schauspielerin ("Friends") ist nach ihrer Ehe mit Brad Pitt mit dem Drehbuchautor Justin Theroux verlobt. © dpa
Hollywoods bestbezahlte Schauspielerinnen
Auf Platz 3 befindet sich Kristen Stewart. Sie verdiente im vergangenen Jahr satte 22 Millionen Dollar. Der Durchbruch gelang ihr mit der Verfilmung der "Twilight"-Bücher (Stephenie Meyer). © dpa
Hollywoods bestbezahlte Schauspielerinnen
Jennifer Lawrence landet mit 26 Millionen Dollar auf Platz 2. Die junge Schauspielerin erhielt vor wenigen Monaten ihren ersten Oscar für die Hauptrolle in " Silver Linings". © dpa
Hollywoods bestbezahlte Schauspielerinnen
Unangefochten auf Platz 1 steht Angelina Jolie. Die Hollywood-Schönheit, Sechsfach-Mama und Verlobte von Brad Pitt verdient jährlich stolze 33 Millionen Dollar. Aus Angst vor Brustkrebs ließ sie sich im Frühjahr beide Brüste entfernen. © dpa

CNN zufolge droht Sediuk, der nach einer Nacht in Polizeigewahrsam für eine Kaution von 20.000 Dollar auf freien Fuß kam, nun eine Anklage wegen Körperverletzung.

„Maleficent - Die dunkle Fee“ läuft seit Donnerstag auch in Deutschland im Kino.

hn/AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.