Während sie schlief

Mann in Sandra Bullocks Garten verhaftet

+
Hollywood-Star Sandra Bullock hatte unliebsamen Besuch.

Los Angeles - Böse Überraschung: Ein Mann hat offensichtlich versucht, ins Haus von Sandra Bullock einzubrechen, während der Hollywood-Star sich nach einer Preisverleihung dort ausruhte.

Der 39-Jährige sei  am frühen Sonntagmorgen im Garten der Oscar-Preisträgerin in Los Angeles festgenommen worden, wie Bullocks Sprecher der US-Zeitschrift „People“ mitteilte. Nach Polizeiangaben habe er das Haus der 49-Jährigen aber nicht betreten, hieß es. Nach Angaben der „Los Angeles Times“ ist der Mann in Untersuchungshaft, die Kaution beträgt 150.000 Dollar. „Sie ist unversehrt und es geht ihr gut“, hieß es weiter.

Der „Gravity“-Star hatte in der Nacht zum Sonntag bei den Spike TV Guys' Choice Awards in Kalifornien aus den Händen ihrer ehemaligen Co.-Stars Keanu Reeves ("Speed"), Matthew McConaughey ("Die Jury") und Hugh Grant ("Ein Chef zum Verlieben") eine Auszeichnung entgegengenommen. Die Statuette in Form eines Geweihs bekam sie für eine "Dekade der Attraktivität" - der Thriller "Speed" war 1994 in die Kinos gekommen.

dpa/hn

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.