Maradona wirft Ex-Freundin Diebstahl vor - Festnahme

+
Ein Foto aus vergangenen Tagen: Diego Maradona mit Ex-Freundin Rocio im Oktober 2013.

Buenos Aires - Eine Ex-Freundin von Fußballlegende Diego Maradona ist nach Diebstahlsvorwürfen in Haft. Der 53-Jährige werfe der Argentinierin vor, ihn während der gemeinsamen Zeit in Dubai um Uhren, Computer, Handys und Schmuck gebracht zu haben.

Das berichtete die argentinische Nachrichtenagentur Télam am Mittwoch (Ortszeit). Laut Maradonas Anwalt Matías Morla belaufe sich der Gesamtwert der Gegenstände auf umgerechnet rund 295 000 Euro, heißt es in dem Bericht. Demnach wurde die Frau am Flughafen von Ezeiza nahe Buenos Aires von Interpol festgenommen.

Maradona hatte im Juni gegen sie Anzeige in Dubai erstattet. Daraufhin wurde ein Such- und Haftbefehl herausgegeben. Derzeit werde geprüft, ob die Frau an die Justiz im Wüstenstaat ausgeliefert werde.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.