Ex-"Glückrad"-Fee

Nach drei Jahren: Ehe-Aus bei Maren Gilzer

+
Im November vergangenen Jahres ahnte man noch nichts von einer Krise: Maren Gilzer und Egon F. Freiheit bei einer Gala in der Deutschen Oper in Berlin.

Berlin - Die als Assistentin beim Sat.1-„Glücksrad“ bekanntgewordene Schauspielerin Maren Gilzer (53) und ihr Mann, der Medienmanager Egon F. Freiheit, (69), haben sich getrennt.

Es stimmt, wir gehen auseinander, das ist alles“, zitierte die „Bild“-Zeitung (Montag) Freiheit. Eine Mitarbeiterin seines Büros bestätigte den Bericht der Nachrichtenagentur dpa. Nach Angaben des Blattes war das Paar 17 Jahre ohne Trauschein liiert gewesen. Im Juni 2010 heirateten die beiden.

Gilzer, die in Berlin geboren wurde, ist vor allem als Buchstaben-Fee der Spielshow „Glücksrad“ und als Schwester Yvonne in der Krankenhausserie „In aller Freundschaft“ einem großen Publikum vertraut.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.