"CSI"-Star Helgenberger verlässt die Kultserie

+
Marg Helgenberger verlässt "CSI"

Los Angeles/New York - Sie ist seit der ersten Folge dabei, doch nach zwölf Staffeln will Marg Helgenberger bei "CSI" aussteigen. Und das ist nicht die einzige Änderung bei der Erfolgskrimiserie.

Sie ist von Anfang an dabei und bekommt jetzt schon den dritten Chef, doch nach zwölf Staffeln soll Schluss sein: Marg Helgenberger, von der ersten Folge an bei der Erfolgskrimiserie “CSI“ dabei, will aussteigen. Nach der nächsten Staffel sei Schluss, sagte die 52-Jährige am Mittwoch (Ortszeit) den überraschten Reportern in Los Angeles. Eigentlich hatte da nur Ted Danson als neuer Chef von “Catherine Willows“ und den anderen Forensikern vorgestellt werden sollen.

“CSI: Den Tätern auf der Spur“ gehört zu den erfolgreichsten Serien der Fernsehgeschichte und kann in praktisch jedem Land der Welt gesehen werden. Die seit nun elf Jahren laufende Serie hatte die Ableger “CSI: Miami“ (2002) und “CSI: New York“ (2004) bekommen, die auch in Deutschland erfolgreich sind. Das war auch William Petersen zu verdanken, der die ersten neun Staffeln den genialen, aber stocknüchternen CSI-Chef “Gil Grissom“ spielte. Sein Nachfolger Laurence Fishburne steigt nach nicht einmal zwei Staffeln wieder aus, jetzt soll Danson die Quote zurückbringen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.