Margaret Thatcher: Rückkehr in die „Downing Street“

+
Als „Eiserne Lady“ lebte Magaret Thatcher fast elf Jahre in der Downing Street 10. Jetzt enthüllte sie Porträts von Winston Churchill und David Lloyd George. Die Downing Street 10 ist traditionell der Wohnsitz des englischen Premierministers.

London - „Die Eiserne Lady“ kehrte für ein paar Stunden in die Downing Street 10 zurück. Allerdings nicht, um den momentanen Bewohner Gordon Brown zu vertreiben. Sie enthüllte zwei Porträts ehemaliger Premierminister.

Margaret Thatcher ist am Montag in die Londoner Downing Street zurückgekehrt - um ein Porträt von ihr in der Residenz des britischen Premierministers zu enthüllen. An der Zeremonie nahmen neben Amtsinhaber Gordon Brown auch David Cameron, Thatchers Nachfolger als Führer der Konservativen Partei, teil.

Thatcher, die von 1979 bis 1990 Premierministerin war, ist von dem Maler Richard Stone porträtiert worden. Browns Sprecher Simon Lewis sagte, ein anonymer Spender habe das Gemälde bezahlt. Im Treppenhaus des Amtssitzes hängen Fotos aller modernen Premierminister. Bisher gab es aber nur zwei gemalte Porträts ehemaliger Bewohner von Downing Street 10: Winston Churchill und David Lloyd George.

Gewisse Ähnlichkeiten zwischen Margaret Thatcher und Angela Merkel sind nicht von der Hand zu weisen:

Merkels Mimik

AP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.