Maria Furtwängler über private Fernsehabende

Maria Furtwängler als "Tatort"-Kommissarin.

Berlin - "Tatort"-Kommissarin Maria Furtwängler plaudert über die Fernseh-Gewohnheiten auf dem heimischen Sofa. Ihr Mann bleibe bei ihren Ermittlungen selten lange am Ball.

Schauspielerin Maria Furtwängler kann ihren Mann Hubert Burda als “Tatort“-Kommissarin nur selten vor dem Fernseher halten. “Es war beachtlich, dass er beim letzten Mal tatsächlich von Anfang bis zum Ende geguckt hat, ohne aufzustehen“, sagte die 44-Jährige der “Bild“-Zeitung (Montagausgabe).

Kommissare beim Kultkrimi Tatort

Kommissare beim Kultkrimi Tatort

Unter ihren Kollegen der ARD-Krimireihe, die Ende November 40 Jahre alt wird, findet Furtwängler Klaus J. Behrendt sexy und Richy Müller sehr cool. “Seine Nase macht ihn so attraktiv. Ich bin keine Frau für aalglatte, schöne Männer“, sagte die Schauspielerin, die seit 1991 mit dem Verleger Burda (70) verheiratet ist.

Im wahren Leben wäre Furtwängler wohl weniger für den Polizeidienst geeignet. Sie habe kürzlich beim bayerischen Landeskriminalamt im Schussstand geübt, sagte die TV-Ermittlerin. “Als ich die Wucht des Schusses spürte und mir bewusst wurde, dass ich eine todbringende Kugel abfeuere - da hatte ich plötzlich klatschnasse Hände.“

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.