Stress wegen Mitarbeiter

Mariah Carey: "Verzweifelte Diva" auf Facebook

+
Mariah Carey hat's nicht leicht.

New York - Nein, ein Weltuntergang war es nicht, der Megastar Mariah Carey so verzweifeln ließ, dass sie nachts um halb vier auf Facebook ging. Es ging ihr um etwas viel wichtigeres.

„Es ist halb vier nachts, ich sitze auf dem Boden meines Badezimmers und bin sehr verärgert“, schrieb die Musikerin am Donnerstag auf ihrem Profil des sozialen Netzwerks. Ein neuer Tontechniker habe einen falschen Mix ihres Songs „The Art of Letting Go“ ins Internet gestellt, obwohl er nur die richtige Taste hätte drücken müssen, schrieb sie in einem mehrere Absätze langen Eintrag, den sie selbstironisch als "20-seitige Abhandlung einer Jungfrau in Nöten" bezeichnete.

„Ich habe keinen Zweifel daran, dass sich das nach einer egozentrischen Diva anhört, die "Weh mir" schreit, obwohl es doch nur um ein paar anders gesungene Zeilen geht“, erklärte die 43-Jährige, nachdem sie den richtigen Mix veröffentlicht hatte. Es gehe ihr aber ausschließlich um ihre Musik.

"Ich bin von Anfang bis Ende an der Entstehung eines Songs beteiligt. Jede Nuance eines Beats oder einer Gesangslinie sind mir wichtig. Auch wenn Euch die Unterschiede kaum auffallen mögen, habe ich doch Zeit, Mühe und Gefühle in dieses Lied gesteckt. Deshalb wollte ich unbedingt, dass ihr den richtigen Mix hört", erklärte sie ihren Anhängern. "So bin ich eben."

dpa/hn

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.